Quelle: Hessen-Fussball 08/201 (Monatsmagazin des Hessischen Fußball-Verbandes e. V.)

Der Hessische Fußball-Verband führt die Zeitstrafe als Pilotprojekt zur kommenden Saison ein. HFV-Verbandslehrwart Andreas Schröter beantwortet dazu die wichtigsten Fragen.

Welche Wettbewerbe werden mit Zeitstrafe ausgetragen und welche nicht?

Mit Beginn des Spieljahres 2021/2022 zum 1. Juli 2021 wurde die Zehn-Minuten-Zeitstrafe im Herrenbereich eingeführt. Allerdings gibt es die Zeitstrafe nur in Pflichtspielen auf Kreisebene, also in allen Meisterschaftsspielen der Kreisoberliga und darunter sowie im Kreispokal. Bei Freundschaftsspielen und Turnieren gilt diese Regelung nicht, hier bleibt es bei Gelben und Gelb-Roten Karten. Auch im Frauenbereich kommt die Zeitstrafe nicht zum Einsatz.

In welchen Fällen wird eine Zeitstrafe verhängt?

Grundsätzlich muss ein Spieler erst einmal eine Verwarnung, also eine Gelbe Karte erhalten haben, um danach eine Zeitstrafe zu erhalten. Die Zehn-Minuten-Zeitstrafe kann also nicht direkt verhängt werden. Dies ist im Jugendbereich anders, denn hier ist auch direkt eine Zeitstrafe von fünf Minuten möglich. Die nun eingeführte Zeitstrafe im Herrenbereich ersetzt die Gelb-Rote Karte und wird bei einem verwarnungswürdigen Vergehen für Spieler verhängt, die schon eine Gelbe Karte erhalten haben. Nach der Zeitstrafe kann analog zum Jugendbereich nur noch der Feldverweis auf Dauer mit der Roten Karte ausgesprochen werden.

Wer kann keine Zeitstrafe erhalten?

Die Zehn-Minuten-Zeitstrafe kann nur gegen aktiv am Spiel teilnehmende Spieler verhängt werden, also gegen alle 22 Spieler auf dem Platz. Auswechselspieler, die nicht am Spiel teilnehmen, oder ausgewechselte Spieler können keine Zeitstrafe erhalten. Diese Spieler erhalten außerhalb des Spielfeldes Gelb und danach direkt Rot, für diese Spieler gibt es auch keine Gelb-Rote Karte mehr. Teamoffizielle, also Trainer, Betreuer usw. können außerhalb allerdings weiterhin Gelb und danach Gelb-Rot erhalten.

Können auch Spielertrainer eine Zeitstrafe erhalten?

Der Spielertrainer wird dem Spieler gleichgestellt und kann demnach auch eine Zeitstrafe erhalten, wenn er aktiv am Spiel teilnimmt. Draußen würde dieser dann auch direkt den Feldverweis auf Dauer mit der Roten Karte erhalten, wenn er schon die Gelbe Karte hat.

Wo wird die Zeitstrafe abgebrummt und wer bestimmt, wann ein Spieler aufs Feld zurückkehren darf?

Die Zeitstrafe muss der jeweilige Spieler auf der Bank oder im Bereich der Bank absitzen. Der Schiedsrichter überwacht die Zeit der zehn Minuten und entscheidet alleine darüber, wann und dass der Spieler wieder auf das Spielfeld zurückkehren darf. Für eine Rückkehr muss das Spiel übrigens nicht unterbrochen sein.

Andreas Reuter