Zum ersten Mal seit fast genau 7 Jahren kam es wieder zu einem Meisterschaftsderby mit dem Nachbarn vom TuS Obertiefenbach. Damals, am 13. Dezember 2014, unterlag der VfR Niedertiefenbach in der A-Liga dem späteren Meister und Aufsteiger in KOL mit 2:6. In den Jahren 2016 und 2017 trafen sich beide Teams noch zweimal im Kreispokal, auch diese Partien konnte jeweils der TuS für sich entscheiden. Dieses Mal hatte die SG N/D die Nase vorne und gewann nach Treffern von Adrian Heymann (2), Hugo Böcher und Maxilmilian Fehler am Ende verdient mit 4:1. Handeck hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.


Vor mehr als 200 Zuschauern brachte Adrian Heymann seine Farben mit einem direkt verwandelten Freistoß mit 1:0 in Führung. Die gut gestaffelten Gäste operierten meist mit langen Bällen in die Spitze. Gegen den Ball machten sie der Heimelf durch aggressives Pressing und schnelles Umschaltspiel das Leben schwer. Die Gastgeber erlaubten sich im Spielaufbau zu viele Ballverluste. Einen davon nutzte Lukas Handeck zum Ausgleich, als er nach einem Pfostentreffer von Januzaj das Leder zum 1:1 über die Linie drückte. Die Kombinierten reagierten aber prompt und gingen nur wenige Minuten später wieder in Führung. Lukas Burggraf setzte sich über die rechte Seite durch und bediente mustergültig Adrian Heymann, der keine Mühe hatte zu vollenden.

Auch nach dem Wechsel fanden die Einheimischen zu selten in ihren Spielfluss. Auf der Gegenseite sorgten vor allem Freistöße aus den Halbräumen immer wieder für Gefahr. So auch nach gut einer Stunde, als Januzaj nur den Posten traf. In der Schlussphase wurde die Partie zunehmend hektischer. Nach einer Zeitstrafe gegen Januzaj schloss Hugo Böcher einen schön herausgespielten Konter zum vorentscheidenden 3:1 ab. In der Folge kontrollierten die Gastgeber das Geschehen und ließen keine gefährlichen Offensivaktionen mehr zu. Maximilian Fehler machte mit seinem Treffer zum 4:1-Endstand alles klar. Die Zeitstrafen gegen Schmitt und Kremer hatten keinen Einfluss mehr auf die Partie.

SG N/D: Lukas Schlitt, Florian Schlitt (88. Karol Schenk), Henrik Schenk, Mirko Streb, Hugo Böcher (84. Stefan Stöhr), Lukas Burggraf (46. Lasse Fohrst), Maximilian Fehler, Stefan Stöhr (43. Julius Kremer), Adrian Heymann, Patrick Urbanczyk, Markus Mambeck. Nicht eingesetzt: Julius Roth (ETW).

TuS Obertiefenbach: Hisenaj, Gräf, Günzl, Haxhijaj, Jeuck, Alickovic, Handeck, Jamujaj, M. Schmitt, K. Schmitt, Polonio – Ersatz: Kowarsik (ETW) Ständeke, Diefenbach, Öcal

Zeitstrafen: Kremer (89.) – Januzaj (72.) Schmitt (88.)

SR: Hubert Dickopf (FC Waldbrunn)